Alle vier für eine / Eine für alle Vier

Bildnerische Installation

2015

Aufgehängt in stiller Einheit besetzt Lawleys ortsspezifische Konstruktion aus vier homogen erscheinenden Pfeilern den zentralen Raum im Dachgeschoss. Die Arbeit hinterfragt vorgefasste Erwartungen an Architektur und ihr Verhältnis zum Besucher indem sie entgegen dem Begriff des Fundaments die Struktur von den Balken des Dachstuhls abhängt. Es eröffnen sich mehrdeutige Momente indem die Pfeiler die bestehenden Rhytmen des Raums unterbrechen und so neue Möglichkeiten zur Erkundung aufzeigen. 

Alle vier für eine / Eine für alle Vier (2015)