David Prytz

David Prytz (g. 1979, Dänemark) arbeitet an skulpturalen Installationen, die sich manchmal über mehrere Räume erstrecken und einen neuen Zusammenhang von Oberflächen und Innenraum hervorrufen. Meist an dem Ort geschaffen, an dem sie gezeigt werden, neigen seine Skulpturen dazu, gefundene Materialien in sich aufzunehmen, die er sammelt, wenn er die Umgebung erkundet. Ein aufregendes Element seines Schaffens ist, dass er den Besucher bittet, dicht an seine Skulpturen heranzutreten und die verschiedenen Elemente, die die einzelnen Werke miteinander verbinden, zu entdecken.

David Prytz  hat einen MA European Art Practice und einen BA in Fine Art von der Kingston University, London.

Ausstellungen u.a. „The Vacancy“, Galerie Crone, Berlin (2015); „Literal“, Galleria Mario Iannelli, Rome (2014); „Kalin Lindena / David Prytz“, After the Butcher, Berlin (2013); „Stienitzsee Open“, Stienitzsee, Berlin (2011);Opening the exit“, Tudor House, London (2010); „One more“, Toilet Gallery, Kingston upon Thames (2009); „Art & Disgrace“, Bargehouse, London (2009) und „MDF (Mega Dumb Fresh)“, Century Theatre, London (2008).