Quelle: Claudia Haiplick, Ostseezeitung im Lokalteil Ribnitz-Damgarten 08/12

Hessenburg, Gutshaus – Standesamt eingerichtet, Vertragsunterzeichnung August 2012

Die Barther Standesbeamtin Bärbel Wick, Bernd Weidenmüller, Chef des Bürgeramtes im Amt Barth, Frau Dr. Klein und Bürgermeister Dr. Stefan Kerth (v.l.n.r.).
Zum vergrößern ins Bild klicken

Ein entsprechender Vertrag wurde von Gutsbesitzerin Bettina Klein, Amtsvorsteher Christian Haß (64) und dem stellvertretenden Amtsvorsteher, Barths Bürgermeister Stefan Kerth (39) in dessen Funktion als leitender Verwaltungsbeamte des Amtes Barth unterzeichnet.

»Ich bin überglücklich, dass es jetzt endlich so weit ist. Ein Standesamt passt einfach zum Hessenburger Gutshaus, wo immer schon große Hochzeiten gefeiert wurden«, so Bettina Klein. 1998 hatte die Kunsthistorikerin das Gutshaus samt Gutspark und den einstmals dazugehörigen Wirtschaftsgebäuden erworben und baut es seitdem wieder auf. Im vergangenen Jahr eröffnete sie in dem Haus das Kranich Museum. Die Vision für eine Außenstelle des Barther Standesamtes im Gutshaus hatte vor Jahren Bernd Weidenmüller damals noch in seiner Funktion als leitender Verwaltungsbeamte des ehemaligen Amtes Barth Land. Gemeinsam arbeitete man an der Umsetzung der Idee. »Das Gutshaus bietet sich einfach dafür hervorragend an, da es etwas vollkommen anderes ist. Gerade auch jetzt mit dem Kranich Museum und den damit in Zusammenhang stehenden Kunstinstallationen. Ein würdiger und zugleich außergewöhnlicher Standort für Eheschließungen«, sagte er. Stefan Kerth beeindruckt dabei besonders die Kombination mit zeitgenössischer Kunst. Die große Freitreppe und der vor dem Haus liegende Park sowie die alte Schmiede, welche Bettina Klein zu einem Restaurant umgebaut hat, geben zudem viel Spielraum für Hochzeiten. »Zumal auch die Saaler Kirche nicht weit ist. In der Gesamtschau eine runde Sache«, meinte Bettina Klein.

Mit dem Hessenburger Gutshaus hat das Amt Barth nun seine dritte standesamtliche Außenstelle bekommen. Die anderen beiden sind das Speicherhotel und das Schiff im Barther Hafen. Standesbeamtin Bärbel Wick hat für Hessenburg schon erste Nachfragen, wenn bisher auch noch keine festen Termine. Sie ist sich aber sicher, dass sie nicht lange darauf warten werden wird. »Es ist ein schönes altes Haus mit viel Charme. Ich freue mich sehr, dass ich auch jetzt hier Eheschließungen vornehmen kann«, sagt sie.
Ab 1. September kann in Hessenburg von Montag bis Sonnabend geheiratet werden.

Zurück